War das nicht Englisch?

 

 

Ein Kosmopolit und ausgewiesener Englisch-Experte ließ mir eine Anekdote zukommen, die einfach zu gut und zu passend ist, um sie hier nicht einzustellen. Er schreibt:

Sintemalen in grauer Vorzeit (1973/74?) flogen K. & U. aus ihrer damaligen Heimat Thessaloniki über Silvester nach Kairo. Von einer Silvesterfete waren sie auf den dunklen Straßen der Hauptstadt unterwegs, als …

… als uns von der anderen Straßenseite zwei dunkle Gestalten gar heftiglich und lautstark mit Up in your ear anmachten. Genervt von den jungen Arabern giftete ich sofort lautstark zurück: Up yours too! Eine halbe Sekunde später fiel uns ein, daß es sich um ein fröhlich lautes Happy New Year gehandelt hatte. Scham und unbändige Heiterkeit überfielen uns gleichzeitig …

Danke, lieber U., und die Jungs haben das bestimmt nicht verstanden.

 

Ich mag ja Fehler, die das wahre Wesen einer Aussage offenbaren. Sowas zum Beispiel (Original Gute Frage): Hey, immer wenn jemand etwas erzählt was mich nicht interessiert schalltet mein gehirn ab und ich denk dann an irgendwelche anderen sachen als demjenigen zuzuhören. Das Gehirn schalltet ab, d.h. er nimmt nur noch Schall wahr.

Solche Fehler kann ich selbst sehr gut (hier mehr), aber auch so etwas: Publicly appointed and worn (sworn) translator and interpreter. Zu Deutsch: Öffentlich bestellte und abgenutzte (beeidigte) Übersetzerin und Dolmetscherin. Das ist nicht wahr. Ich bin nicht abgenutzt, nur sehr erfahren.

 

Ein gutes neues Jahr, liebe Leser!

publiziert am 01.01.2014 bei Language-Wizard.de.